Stadt kennt Sagengestalt nicht

Ignorant

Trotz Hinweisen hält die Stadt Waldeck an der Falschübersetzung des Namens der Sagengestalt fest. In allen bekannten Überlieferungen ist der Name des Wichtelkönigs mit dem Hammer aus Edergold und der Beschützer von Schloss Waldeck Eck. Aber die Stadt Waldeck ist nicht bereit ihre fehlerhafte Übersetzung zu korrigieren.

Eine Behörde irrt sich ja nicht.

So kann man sich irren.
___________________________________________

Nun beziehen die Verantwortlichen der Stadt Waldeck Stellung zu dem falschen Namen Erck für unseren Wichtelkönig Eck. Man schämt sich für unser kulturelles Erbe, weil der Name Eck nicht wohlklingend sei. Also, so war es in der Presse zu lesen, wurde kurzerhand - so um das Jahr 2010 - der Eck in Erck umbenannt.

Ich denke es ist vielmehr durch mangelhafte Recherche und "Schusseligkeit" zu dieser Falsch-Übersetzung gekommen, denn in allen überlieferten Texten ist immer nur vom Wichtelkönig Eck die Rede. Selbst noch in der Wiederveröffentlichung der Geschichte "Der Küfer von Reinhardshausen" in 2009 von Henning H. Drescher ist die Übersetzung des Namens richtig wiedergegeben.

Außerdem führt das "Er" im Wort Erck zu einem Ä ähnlichem Laut; im Gegensatz dazu steht das weiche "E" bei Eck, was letztlich zu einem angenehmeren Klang führt. Ich hoffe, dass es nicht auch noch zu einer Umbenennung des Namens unserer Stadt von "Waldeck" nach "Walderck" kommt. Dies dürften die meisten genauso wenig für "wohlklingend" ansehen.

Liebe Verantwortlichen der Stadt Waldeck, es ist manchmal besser zu sagen "da ist uns ein Fehler unterlaufen, den korrigieren wir", als zu oft nach Ausreden zu suchen.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken