Waldecker Persönlichkeiten

Johannes Hefenträger, der erste evangelische Prediger in Waldeck.

Johannes Hefenträger, oder mit seinem Gelehrtennamen Trygophorus, ist zu Fritzlar 1497 geboren. Er bekam 1521 die Priesterweihe nach dem Gebrauch der römischen Kirche und die Seelsorge bei den Augustinernonnen in der Unterstadt zu Fritzlar, welchem Amt er in das fünfte Jahr vorstand. Weil aber auch ihm das Licht des Evangeliums aufgegangen war, fing er an, die gereinigte Lehre zu predigen, und ehelichte 1524 eine aus Fritzlar gebürtige verwaiste Jungfrau. Hierauf wurde er im Jahre 1525 vertrieben. Da er nun keine bleibende Stätte hatte, so wurde er von dem Grafen Philipp dem jüngeren nach Alt-Wildungen gefordert, wo er 1526 am Sonntage Cantate über das gewöhnliche Evangelium predigte. Darauf beriefen ihn die beiden damals regierenden Grafen zu Waldeck, Philipp der ältere und Philipp der jüngere, zu der Pfarrstelle in ihrer Gesamtstadt Waldeck. Er trat am dritten Sonntage nach Trin., den 17. Juni 1526, sein Amt an und stand hier bis zum Jahre 1532, wo er nach Nieder-Wildungen ziehen musste, nachdem er schon seit Pfingsten 1529 daselbst evangelisch gepredigt hatte. Er verwaltete beides, die Pfarre zu Waldeck und die Verkündigung der evangelischen Lehre zu Nieder-Wildungen, so lange zusammen, bis er die Stelle zu Waldeck 1532 verlassen konnte. Von ihm iost die erste waldeckische Kirchenordnung schon in und bald nach 1529 aufgesetzt worden, die im Jahre 1556 mit etlichen Veränderungen gedruckt und darauf im ganzen Lande eingeführt wurde. Hefenträger starb 1542 Sonnabends vor dem Trinitatisfeste, den 3. Juni, ungefähr 45 Jahre alt, nachdem er mehrere Jahre bestellter Visitator der Kirchen und Schulen gewesen war.

(Nach Ludwig Varnhagen)

StartseiteImpressumKontakt