Touristik der Region umbauen

Artikel WLZ vom Sa. den 26.11.2016, S. 11

Die WLZ schreibt, dass die Touristische Arbeitsgemeinschaft (TAG) Edersee vor einem Umbau steht. So verlässt die Stadt Borken die TAG, da sie, wie es heißt "recht blass auf der touristischen Karte des Edersees war". Laut Bürgermeister Zimmermann (Bad Wildungen) stehe ohnehin ein Wandel bei der TAG an, denn der Vertrag zwischen den beteiligten Kommunen läuft zum Jahresende aus. So hat man die Zusammenarbeit für ein Jahr verlängert, um in dieser Zeit (2017) die Zusammenarbeit auf neue Beine zu stellen in Form einer einzigen Organisation. Sie "eint aus Sicht der Gäste" eine thematische und geografische Nähe zum Edersee.

Kommentar

Die TAG war von Beginn an zu groß gefasst und damit zum Scheitern verurteilt. Der Schritt Borkens ist da nur eine logische Folge für sich die Karten besser und neu zu mischen. Die verbleibenden Gemeinden stellen aber immer noch nicht eine auf den Edersee homogen ausgerichtete Gemeinschaft dar, die eine einzige touristische Organisation als sinnvoll erscheinen lassen.

Es kommt halt immer darauf an, aus welchem Blickwinkel man die Gegebenheiten betrachtet. Für Bad Wildungen ist die Sicht auf den Kellerwald von besonderer Bedeutung. Aus dieser Sicht gehört für Wildungen Zwesten zu einem strategischen Tourismuspartner und ebenso Edertal.

Für die Ederseeanrainer Gemeinden Edertal, Vöhl und Waldeck ist der Edersee von besonderer Bedeutung aber auch ein Teil des Kellerwaldes, der direkt mit seinen Ausläufen den Edersee berührt. Dabei hat der Urwaldsteig, der beliebteste der 3 Steige in der Region, neben dem Edersee eine herausragende und klammernde Bedeutung für diese 3 Gemeinden.

Für Fritzlar und Bad Zwesten ist neben Bad Wildungen Borken vorrangig von Bedeutung

Der Edersee ist, als das Zugpferd in Nordhessen, für alle in der Umgebung liegenden Gemeinden interssant, so wie auch die Domstadt Fritzlar oder das Heilbad Bad Wildungen.

Die touristische Kernregion ist der Edersee mit einem Teil des Kellerwaldes (dem Nationalpark Kellerwald-Edersee). Dadurch sind die touristischen Interessen und Notwendigkeiten der Gemeinden Edertal, Vöhl und Waldeck sehr eng miteinander verknüpft. In der Edersee Touristic GmbH waren diese Gemeinden bis 2010 miteinander vertraglich verknüpft und konnten sich so gemeinsam der touristischen Entwicklung in der Edersee Region widmen. Unter Bürgermeister Feldmann (Waldeck) wurde der Austritt aus dieser Gemeinschaft beschlossen um eigene Wege zum Wohl der Stadt Waldeck zu gehen (Marketingplan 2011-2015). Was hat dieser "Master"-Plan in Sachen Tourismus bisher gebracht? Waldeck allein hat weder die notwendigen Mittel noch die notwendige Fachkompetenz um den Tourismus aus eigener Kraft nach vorn zu bringen.

Unter dem amtierenden Bürgermeister von Waldeck ist es nur schwer vorstellbar, dass man zu einer touristischen Gemeinschaft unter einem Dach zurückkehren kann. Daher ist die nächste Bürgermeisterwahl von ganz entscheidender Bedeutung für die Ortsteile Netze, Niederwerbe und Waldeck.

Die Region Edersee und Bad Wildungen haben einen großen gegenseitigen touristischen Nutzen von einander. Jedoch unterscheidet sich die Gästestruktur der beiden ganz erheblich. Eine gänzliche Verschmelzung von Edersee Touristic und Stadtmarketing Bad Wildungen würde zu Lasten der Edersee Touristic und damit der Edersee-Gemeinden gehen. Es muss da eine andere enge Zusammenarbeit der beiden geben.

StartseiteImpressumKontakt